2022

Gefahrgut transportieren und was dabei zu beachten ist

Unter Gefahrgut zählen beispielsweise Sprengstoffe, Feuerwerkskörper, Gase und Gasgemische, entzündbare flüssige und feste Stoffe sowie Gemische mit selbstentzündlichen Stoffe. Als Gefahrgüter gelten weiterhin Benzin, Heizöl, bestimmte Düngemittel und sogar nicht eingebaute Airbags (Explosionsgefahr). Auch Klinikabfälle fallen wegen der Infektionsgefahr unter Gefahrgut. Darüber hinaus zählen auch radioaktive Stoffe aller Art (z.B. für medizinische und technische Anwendungen) hierzu. Gefahrgut zu transportieren, ist sehr kostenintensiv. Üblicherweise werden die Kosten hierfür auf die Kunden, in den meisten Fällen die Versender, umgelegt, sodass bei manchen Firmen Gefahrgutzuschläge pro Sendung anfallen können.